Finanzierung

Hinter den USA und Norwegen hat die Schweiz (gefolgt von Österreich) die höchsten pro Kopf Gesundheitsausgaben. Gemessen am BIP reiht sich die Schweiz mit 11 Prozent im OECD Vergleich an sechster Stelle ein und bewegt sich etwa im Niveau der Nachbarländer Deutschland und Österreich.

Es ist allerdings anzumerken, dass aufgrund der Finanzierungsform der Krankenversicherung ein sehr hoher Anteil der Ausgaben privat erfolgt und daher von einer gewissen privaten Zahlungsbereitschaft für das hohe Niveau der medizinischen Versorgung ausgegangen werden kann. In der Schweiz werden in Summe 35% der (vergleichsweise hohen) Gesundheitsausgaben pro Kopf aus privaten Mitteln finanziert, der öffentliche Anteil der Ausgaben bewegt sich im Rahmen des OECD Durchschnitts.

Gesundheitsausgaben in Prozent des BIP

Quelle: WHO European health for all database (HFA-DB) 2014, Datenstand vom 06.11.2014