Aus den Gesundheitssystemen

Last der Kosten neu verteilt

In der Schweiz müssen Versicherte künftig einen größeren Teil ihrer Gesundheitskosten selber tragen. Vor allem gesundheitlich angeschlagene Menschen werden von dieser Maßnahme betroffen sein. Das ist einer der aktuellen parlamentarischen Entscheide, die Versicherte direkt betreffen.

Mehr lesenÜberLast der Kosten neu verteilt


Hausarztmodell: Bonus für Patienten geplant

Krankenversicherungen in Deutschland bieten schon länger hausarztzentrierte Versorgungsmodelle an, bei denen sich der Patient dazu verpflichtet zuerst den Hausarzt aufzusuchen. Ein Gesetz soll Versicherungen bald vorschreiben, die aus dem Modell erwirtschafteten Effizienzgewinne auch an ihre Versicherten weiterzugeben.

Mehr lesenÜberHausarztmodell: Bonus für Patienten geplant

News aus der Ärztekammer OÖ


Nationalräte sollen Kritik des Rechnungshofes an der Kassenfusion ernst nehmen

Der Rechnungshof hat die Bedenken, die immer wieder von der Ärztekammer OÖ geäußert wurden, voll und ganz bestätigt. Für den Präsidenten der Ärztekammer OÖ, Dr. Peter Niedermoser, ist unverständlich, dass die Bundesregierung die Warnungen von allen Seiten nicht ernst nimmt.

Die Kassenfusion wird die in den Raum gestellten Einsparungen nicht bringen, sondern erhebliche Fusionskosten nach sich ziehen", sagt Dr. Peter Niedermoser. Aus oberösterreichischer Sicht kommt dazu, dass unser Bundesland mit Sicherheit zu den großen Verlierern zählen wird. Das wurde auch durch ein Gutachten des anerkannten Ökonomen Univ.-Prof. Friedrich Schneider eindrucksvoll vorgerechnet.

Peter Niedermoser sagt: „Wenn dem Kassensystem so viel Geld entzogen wird, dann kann das nicht ohne Auswirkung auf die Patientinnen und Patienten bleiben. Dass sich die Versorgung der Patientinnen und Patienten durch die Kassenfusion verschlechtern wird, muss jedem klar sein, insbesondere denen, die die Verantwortung dafür tragen. Diese Nationalratsabgeordneten nämlich haben zu entscheiden, ob der von der Bundesregierung vorgelegte Gesetzesentwurf zur Kassenfusion im Parlament beschlossen wird."

Niedermosers Appell an die Abgeordneten, insbesondere an jene aus Oberösterreich, lautet daher: „Nehmen Sie die Bedenken der Fachleute ernst. Wenn Sie das nicht tun, werden Sie die Verantwortung dafür tragen, dass die Gesundheitsversorgung in Zukunft nicht mehr die Qualität haben wird, die wir uns alle wünschen."



Zeitschrift für Gesundheitspolitik

ZGP 04/2018: Krankenkassen: Je größer, desto ...?!

Die bevorstehende Zusammenlegung der neun Gebietskrankenkassen zu einer Österreichischen Gesundheitskasse ÖGK beschäftigt uns nun schon eine ganze Weile. Eine solche Infragestellung bewährter Strukturen hat es in diesem Ausmaß im Gesundheitswesen noch nicht gegeben. Trotz der umfassenden Umbrüche mangelt es leider an einer gründlichen Vorbereitung der Reformpläne. So weiß man etwa nicht wieviel diese Reform wirklich kosten bzw. einsparen wird, weil seriöse Rechnungsgrundlagen fehlen.

Termine

Auf ein Wort - Reden über Gesundheitspolitik

Save the Date: am 6. Juni 2019 lädt die Ärztekammer für Oberösterreich wieder dazu ein über Gesundheitspolitik zu reden. Dieses Mal zum Thema "Anstellung von Ärzten bei Ärzten". Nach einem kurzen Inputstatement von Hon.-Prof Dr. Felix Wallner wird eine Podiumsdiskussion mit Publikumsbeteiligung stattfinden. Anschließend gibt es bei einem gemütlichen Fingerfood-Buffet die Gelegenheit zum informellen Austausch.

Mehr lesenÜberAuf ein Wort - Reden über Gesundheitspolitik