Aus den Gesundheitssystemen

Personalmangel erfordert bessere Arbeitsbedingungen

Im NHS England sind derzeit 10.000 Stellen unbesetzt. Um eine weitere Verschärfung der Krise abzuwenden sieht sich der NHS-England gezwungen zu handeln und setzt Schritte zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Man erhofft sich davon, dass das Personal in den Versorgungseinheiten, den sogenannten Trusts, bleibt.

Mehr lesenÜberPersonalmangel erfordert bessere Arbeitsbedingungen


Gesunde Steigerung bei der Prävention

Im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention wird Österreich in Ländervergleichen immer als entwicklungsbedürftig dargestellt, denn der Anteil der Gesundheitsausgaben für diesen Bereich ist vergleichsweise gering. Doch eine neue Erhebung der Gesundheit Österreich GmbH (GÖG) zeigt, dass es eine Bewegung in die richtige Richtung gibt, denn die Ausgaben für Prävention steigen.

Mehr lesenÜberGesunde Steigerung bei der Prävention

News aus der Ärztekammer OÖ


Pressepreis 2019 verliehen: Ärztekammer für Oberösterreich fördert Gesundheits-Journalisten

Auch dieses Jahr würdigt die Ärztekammer für Oberösterreich mit dem Pressepreis 2019 herausragende publizistische Arbeiten im Interesse des Gesundheitswesens. Zahlreiche Beiträge von renommierten Journalisten – egal ob in der Tageszeitung,  in TV & Radio oder als Blog-Form – wurden eingereicht und von einer Jury bewertet.

Heuer waren wieder alle Journalisten des Landes dazu aufgerufen, ihre publizistischen Beiträge (TV- Beiträge, Reportagen, Zeitungsartikel, Blogartikel, etc.), die im Zeitraum vom 1. Mai 2018 bis 28. April 2019 veröffentlicht wurden, einzureichen.

Journalisten aus den unterschiedlichsten Medien reichten dabei ein – angefangen bei den OÖ Nachrichten, über den Kurier bis hin zu Profil und Falter. Immerhin winkte der Gewinnerin oder dem Gewinner ein Pressepreis in der Höhe von 6.000,- Euro.

Der Geldpreis mit Urkunde wurde nun von Ärztekammerpräsident Dr. Peter Niedermoser, im Rahmen der Vollversammlung überreicht.

 „Die Journalisten in den Redaktionen der Medienhäuser sind quasi die Verbindung zu den Patientinnen und Patienten, die uns nicht in den Ordinationen oder Ambulanzen tagtäglich sehen, daher ist es besonders wichtig jene vor den Vorhang zu holen, die Pflichten wie Nachhaltigkeit, Objektivität, Recherche und Relevanz für ihre Leser und ihre Zuschauer ganz genau nehmen und sich hier besonders im oberösterreichischen Gesundheitswesen engagieren", zieht Niedermoser Bilanz.

Wegen der Vielzahl der Bewerber und der hervorragenden publizistischen Beiträge gibt es dieses Jahr wieder nicht nur einen, sondern gleich zwei Preisträger: Barbara Rohrhofer von den OÖ Nachrichten und Köksal Baltaci von Die Presse setzten sich in der Jurybewertung durch.

Barbara Rohrhofer ist seit 27 Jahren bei den OÖ Nachrichten als Redakteurin tätig. Die 49-Jährige leitet seit 10 Jahren das Ressort Leben, Menschen und Gesundheit der Zeitung. Die gebürtige Grieskirchnerin ist zudem Leitende Redakteurin und schreibt in ihrer Kolumne „Ungeschminkt" über ungeschminkte Alltagsgeschichten. Mit ihrem Leitartikel „Impfen! – das sagt nicht nur der Hausverstand" hat die Journalistin einen wertvollen Input für die Impf-Debatte geliefert und die Argumente von Impfgegnern logisch widerlegt.

Köksal Baltaci ist in Tirol geboren und aufgewachsen und war dort mehrere Jahre als Journalist bei der Tiroler Tageszeitung tätig. Seit 2011 ist der 39-Jährige Chronik- und Innenpolitikredakteur der "Presse" und wurde für seine Medizinberichterstattung unter anderem bereits mit dem Wiener Gesundheitspreis 2018 ausgezeichnet. Mit seinem Artikel „Was Wien von Oberösterreich lernen kann", in dem der Journalist den Erfolg von Primärversorgungszentren beschreibt und gleichzeitig aber davor warnt, diese als Allheilmittel für den Ärztemangel zu sehen, hat Baltaci die Situation perfekt umrissen und für die Leser gut verständlich aufbereitet.


Rückfragen:
Mag. Martina Kukulka, Ärztekammer für OÖ / Projekte & Kommunikation, 
Tel.: +43 732 77 83 71-327, Mobil: +43 664 1317964, Mail: kukulka@aekooe.at

Unterlage zum Download



Zeitschrift für Gesundheitspolitik

ZGP 01/2019: AGBs für Arztpraxen

In dieser Ausgabe beschäftigen wir uns mit einer Thematik, über die noch nicht sehr viel nachgedacht wurde. Allgemeine Geschäftsbedingungen – oder Behandlungsbedingungen – sind in Arztpraxen keinesfalls die Norm. Dennoch stellt das steigende Anspruchsdenken innerhalb der Gesellschaft die niedergelassenen Ärzte immer öfter vor neue Herausforderungen, welche sich mit Hilfe von verschriftlichten „Regeln“ vielleicht schon im Voraus eindämmen ließen.

Termine

Auf ein Wort - Reden über Gesundheitspolitik

Am 6. Juni lud die Ärztekammer für Oberösterreich zum dritten Mal zur Veranstaltung „Auf ein Wort“ ein. Das neue Gesetz zur Anstellung von Ärzten in Ordinationen war das Thema des Abends, für das sich ein Großteil des Publikums auch aus ganz praktischen Gründen interessierte. KAD Hon.-Prof. Dr. Felix Wallner informierte in einem Input-Vortrag über die konkreten Details.

Mehr lesenÜberAuf ein Wort - Reden über Gesundheitspolitik