Aus den Gesundheitssystemen


Empfehlung der Meningokokken-Impfung

 

In den ersten acht Monaten des Jahres 2018 forderten Meningokokken der Gruppe W in den Niederlanden 18 Menschenleben – dreimal so viele wie im selben Zeitraum des Vorjahres. Übertragen wird die Erkrankung durch Husten und Niesen. Die Impfung für die Gruppen C und W wurde daher jetzt im nationalen Impfprogramm ausgeweitet.

 

Übertragung und Symptome

Das Virus kann sich im Nasentrakt ansiedeln und dabei keinerlei Infektion auslösen. Gelangt es dann aber in das Blutsystem oder ins Nervensystem, kann es zu einer Gehirnhautentzündung kommen. Die Symptome ähneln denen einer Magen-Darm-Grippe: Fieber, Erbrechen, Durchfall. Zusätzlich sind schwer behandelbare Kopfschmerzen und Nackensteifheit typisch.

 

Impfempfehlungen

Die Impfung gegen Meningokokken der Gruppen C und W war in den Niederlanden auch bisher schon für Kleinkinder im Alter von 14 Monaten vorgesehen. Die Infektion tritt aber auch sehr häufig in der Altersgruppe der 15 bis 19-jährigen auf und es wurde daher eine zweite Durchimpfung im Alter von 14 Jahren festgelegt.

Auf die Aufnahme der Impfung gegen Meningokokken der Gruppe B ins nationale Impfprogramm wird hingegen verzichtet - aufgrund der Nebenwirkungen (hohes Fieber) und der unklaren Wirksamkeit.

 

Mehr Informationen zum Gesundheitswesen in den Niederlanden

 

Quelle

DutchNews.nl

Netdoctor



News aus der Ärztekammer OÖ

Wasser ist Leben – Weltwassertag am 22. März 2019

Wasser ist lebensnotwendig. Mehr als die Hälfte des menschlichen Organismus besteht aus Wasser – bei Säuglingen sind es fast 70 Prozent. Flüssigkeit wird ständig ausgeschieden, etwa über den Atem und die Haut. Deshalb sollte immer genug getrunken werden. Allerdings nicht erst wenn man durstig ist!

Mehr lesenÜberWasser ist Leben – Weltwassertag am 22. März 2019

Zeitschrift für Gesundheitspolitik

ZGP 04/2018: Krankenkassen: Je größer, desto ...?!

Die bevorstehende Zusammenlegung der neun Gebietskrankenkassen zu einer Österreichischen Gesundheitskasse ÖGK beschäftigt uns nun schon eine ganze Weile. Eine solche Infragestellung bewährter Strukturen hat es in diesem Ausmaß im Gesundheitswesen noch nicht gegeben. Trotz der umfassenden Umbrüche mangelt es leider an einer gründlichen Vorbereitung der Reformpläne. So weiß man etwa nicht wieviel diese Reform wirklich kosten bzw. einsparen wird, weil seriöse Rechnungsgrundlagen fehlen.

Termine

Auf ein Wort - Reden über Gesundheitspolitik

Save the Date: am 6. Juni 2019 lädt die Ärztekammer für Oberösterreich wieder dazu ein über Gesundheitspolitik zu reden. Dieses Mal zum Thema "Anstellung von Ärzten bei Ärzten". Nach einem kurzen Inputstatement von Hon.-Prof Dr. Felix Wallner wird eine Podiumsdiskussion mit Publikumsbeteiligung stattfinden. Anschließend gibt es bei einem gemütlichen Fingerfood-Buffet die Gelegenheit zum informellen Austausch.

Mehr lesenÜberAuf ein Wort - Reden über Gesundheitspolitik