Aus den Gesundheitssystemen


Hausarztmodell: Bonus für Patienten geplant

 

Krankenversicherungen in Deutschland bieten schon länger hausarztzentrierte Versorgungsmodelle an, bei denen sich der Patient dazu verpflichtet zuerst den Hausarzt aufzusuchen. Ein Gesetz soll Versicherungen bald vorschreiben, die aus dem Modell erwirtschafteten Effizienzgewinne auch an ihre Versicherten weiterzugeben.

In vielen Ländern werden von den Krankenversicherungen hausarztzentrierte Versorgungsmodelle angeboten. Der Patient verpflichtet sich darin freiwillig zuerst den Hausarzt aufzusuchen und immer erst nach Überweisung durch diesen den Facharzt aufzusuchen. Das soll Patienten richtig steuern und Kosten einsparen. In den meisten Fällen kann der Hausarzt den Patienten restlos abklären, nur bei Unklarheiten wird zum Facharzt überwiesen. Selbstzuweisungen der Patienten in teure Strukturen sollen damit eingedämmt werden.

Neu ist, dass die Patienten in Zukunft finanziell mitprofitieren sollen. Gesundheitsminister Jens Spahn will gesetzlich festlegen, dass Effizienzgewinne der Versicherungen aus dem Hausarztmodell zur Hälfte an die Versicherten gehen. Und zwar an jene, die ein ganzes Jahr lang tatsächlich immer zuerst den Hausarzt aufgesucht haben. Bisher profitierten Patienten des Wahltarifes zum Beispiel von besonderen Sprechstundenzeiten oder verkürzten Wartezeiten beim Hausarzt.

 

Mehr Informationen zum Gesundheitswesen in Deutschland

 

Quelle

aerzteblatt.de



News aus der Ärztekammer OÖ

Wasser ist Leben – Weltwassertag am 22. März 2019

Wasser ist lebensnotwendig. Mehr als die Hälfte des menschlichen Organismus besteht aus Wasser – bei Säuglingen sind es fast 70 Prozent. Flüssigkeit wird ständig ausgeschieden, etwa über den Atem und die Haut. Deshalb sollte immer genug getrunken werden. Allerdings nicht erst wenn man durstig ist!

Mehr lesenÜberWasser ist Leben – Weltwassertag am 22. März 2019

Zeitschrift für Gesundheitspolitik

ZGP 04/2018: Krankenkassen: Je größer, desto ...?!

Die bevorstehende Zusammenlegung der neun Gebietskrankenkassen zu einer Österreichischen Gesundheitskasse ÖGK beschäftigt uns nun schon eine ganze Weile. Eine solche Infragestellung bewährter Strukturen hat es in diesem Ausmaß im Gesundheitswesen noch nicht gegeben. Trotz der umfassenden Umbrüche mangelt es leider an einer gründlichen Vorbereitung der Reformpläne. So weiß man etwa nicht wieviel diese Reform wirklich kosten bzw. einsparen wird, weil seriöse Rechnungsgrundlagen fehlen.

Termine

Auf ein Wort - Reden über Gesundheitspolitik

Save the Date: am 6. Juni 2019 lädt die Ärztekammer für Oberösterreich wieder dazu ein über Gesundheitspolitik zu reden. Dieses Mal zum Thema "Anstellung von Ärzten bei Ärzten". Nach einem kurzen Inputstatement von Hon.-Prof Dr. Felix Wallner wird eine Podiumsdiskussion mit Publikumsbeteiligung stattfinden. Anschließend gibt es bei einem gemütlichen Fingerfood-Buffet die Gelegenheit zum informellen Austausch.

Mehr lesenÜberAuf ein Wort - Reden über Gesundheitspolitik