Aus den Gesundheitssystemen


Spitalskonkurs: bedrohliche Situation in Flevoland

 

Zwei Spitäler in den Niederlanden werden wegen Konkurses kurzfristig geschlossen. Eines davon befindet sich in Amsterdam, wo es die Spitalsdichte erlaubt, dass Patienten in andere Häuser übersiedelt werden. Das andere befindet sich hingegen in der Provinz Flevoland, wo es in der näheren Umgebung keine Alternativen gibt. Für die Bevölkerung könnte es dadurch zu lebensbedrohlichen Situationen kommen.

 

Mitarbeiter und Patienten betroffen

Die beiden insolventen Spitäler gehören der MC Group und sind unabhängig von einander in die Insolvenz geschlittert. 2.500 Beschäftigte sind davon betroffen. Für das MC Slotervaart Krankenhaus in Amsterdam wurde eine Vereinbarung getroffen, die die Übernahme der 150 dort befindlichen Patienten in andere Einrichtungen in Amsterdam sicherstellt. Im IJsselmeer Krankenhaus in Flevoland stellte man, mangels Übernahmemöglichkeiten, seitens der Versicherungen vorerst sicher, dass für die 200 bereits dort befindlichen Patienten des Spitals die Behandlung weiter finanziert wird, bis eine Alternative gefunden ist. Anfangs wurde diese Zusage von den Versicherungen nicht getätigt. Die Begründung: es sei nicht Aufgabe der Versicherer einem Krankenhaus finanziell auszuhelfen.

 

Lösung für Flevoland

Eine dauerhafte Lösung für das Spital in Flevoland könnte sich glücklicherweise schnell ergeben, da sich ein potentieller Käufer mit ernsten Absichten aufgetan hätte, so berichtet zumindest das Rundfunkunternehmen NOS. Die Schließung des Krankenhauses könnte hingegen lebensbedrohliche Situationen nach sich ziehen, da es in der Region keine benachbarten Alternativen für die Bevölkerung gebe, warnen Vertreter der Provinz den Gesundheitsminister Bruno Bruins.

 

Mehr Informationen zum Gesundheitswesen in den Niederlanden

 

Quelle

DutchNews.nl



News aus der Ärztekammer OÖ

OP- Wartezeitenbericht der SPÖ

Die SPÖ OÖ – unter Klubvorsitzendem LAbg. Christian Makor und dem SPÖ- Gesundheitssprecher LAbg. Peter Binder – hat nun zum dritten Mal in Folge die Entwicklung der OP-Wartezeiten in Oberösterreich erhoben. Entgegen der sehr kritischen Darstellung sieht hier Ärztekammerpräsident Dr. Peter Niedermoser eine deutliche Verbesserung für die Patientinnen und Patienten.

Mehr lesenÜberOP- Wartezeitenbericht der SPÖ

Zeitschrift für Gesundheitspolitik

ZGP 03/2018: Erfolgsmessung in der sozialen Krankenversicherung

 

Zwischen den bisher neun Gebietskrankenkassen gab es zahlreiche Vergleichsmöglichkeiten, die ein großes Potenzial für die Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung in sich bargen. Gute Ideen und innovative Lösungen konnten voneinander abgeschaut und an regionale Bedürfnisse angepasst werden. Mit der Zusammenfassung der Gebietskrankenkassen in eine Österreichische Gesundheitskasse ÖGK droht ein starker Innovationsmotor verloren zu gehen. Bleibt hingegen ein gewisser individueller Gestaltungsspielraum der künftigen Landesservicestellen bestehen, könnten die negativen Effekte dieser Entwicklung abgefedert werden.

In dieser Ausgabe finden Sie eine ausführliche Studie, die die Bedeutung von Benchmarking in Organisationen beleuchtet und der Frage nach sinnvollen Kennzahlen in der sozialen Krankenversicherung im Allgemeinen und der ÖGK im Besonderen nachgeht. Weitere Expertenbeiträge behandeln die Vorgehensweise zur qualitativen Weiterentwicklung der Krankenversicherung in Deutschland und in anderen Ländern und stellen Thesen zum Versicherungswettbewerb in der extramuralen Versorgung auf. In der Rubrik „Auf den Standpunkt gebracht" finden Sie wie gewohnt Meinungen und Fachwissen von Menschen aus der Gesundheitspolitik und die „News aus den Gesundheitssystemen" informieren über gesundheitspolitische Entwicklungen in Europa.

Wir wünschen Ihnen wie immer viele anregende Momente beim Lesen!

 

Beiträge:

 

Termine

Der Primararzt im Fokus - Herausforderungen abseits der Medizin

Am Samstag, 9. Februar 2019 findet in Linz eine Konferenz zum zu.HÖREN, mit.MACHEN und fort.BILDEN statt. Nicht-medizinische Qualifikationen werden im Arbeitsalltag immer wichtiger, werden im Rahmen der medizinischen Ausbildung jedoch nicht gelehrt. Die Konferenz greift die essentiellen Themen „Ethik in der ärztlichen Führung“, „Konflikte als Chance für das System“ und „Generationen wirksam führen“ auf.

Mehr lesenÜberDer Primararzt im Fokus - Herausforderungen abseits der Medizin