Aus den Gesundheitssystemen

Finanzielle Anreize für gesundheitsbewusstes Verhalten: Stillen

Im Vereinigten Königreich ist die Rate der stillenden Mütter sehr niedrig. Während etwa in Norwegen nach sechs Monaten noch 80 Prozent der Mütter stillen, sind es in manchen Regionen Englands sechs bis acht Wochen nach der Geburt nur noch 12 Prozent. Um diese Werte zu verbessern wurden in einem Versuch Müttern Gutscheine angeboten, wenn sie länger stillen.

Mehr lesenÜberFinanzielle Anreize für gesundheitsbewusstes Verhalten: Stillen


Start für E-Medikation in Apotheken

Im Jänner 2018 macht Elga einen weiteren Schritt nach vorne: In Vorarlberg startet die E-Medikation, die es Ärzten und Apothekern ermöglicht, die aktuelle Arzneiliste eines Patienten auf Knopfdruck einzusehen. So sollen in Zukunft gefährliche Wechselwirkungen vermieden werden.

Mehr lesenÜberStart für E-Medikation in Apotheken


Gesundheitspolitisches Gespräch: Selbstbehalte im Gesundheitswesen – effektive Patientensteuerung?

Beim 7. Gesundheitspolitischen Gespräch am 23. Oktober 2017 im Linzer Ars Electronica Center drehte sich alles um das Thema „Selbstbehalte im Gesundheitswesen“. Zu diesem äußerst kontrovers diskutierten und emotional besetzten Thema sorgten zwei renommierte Professoren der Universitäten Linz und Innsbruck mit ihren Vorträgen für eine Auseinandersetzung auf wissenschaftlicher Ebene. Dass „Selbstbehalte“ zu den politisch heißen Eisen gehören, zeigte sich jedoch spätestens bei der Podiumsdiskussion mit reger Publikumsbeteiligung.

Mehr lesenÜberGesundheitspolitisches Gespräch: Selbstbehalte im Gesundheitswesen – effektive Patientensteuerung?


GPs in Nofallambulanzen

Im letzten Winter stießen die Spitäler in Großbritannien an ihre Grenzen: Das hohe Patientenaufkommen führte zu einer heillosen Überlastung. Der Einsatz von Hausärzten (GPs) soll nun die Notfallambulanzen entlasten. Eine kürzlich veröffentlichte Studie zu der Maßnahme zeigt zwar eine Reduktion bei den Wartezeiten, jedoch auch eine Zunahme bei der Verschreibung von Antibiotika.

Mehr lesenÜberGPs in Nofallambulanzen


Neue Strategien für mehr Gesundheitskompetenz

Viele Österreicher und Österreicherinnen nutzen das Internet, um sich über gesundheitsbezogene Themen zu informieren. Allerdings können 59 Prozent nicht beurteilen, welche Quellen vertrauenswürdig sind. Ganze 22 Prozent verstehen nicht was der Arzt ihnen sagt. Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger stellte in Alpbach zwei Tools vor, die die Gesundheitskompetenz von Herrn und Frau Österreicher stärken sollen.

Mehr lesenÜberNeue Strategien für mehr Gesundheitskompetenz

News aus der Ärztekammer OÖ

Aus für Rauchverbot: Verzicht auf schnelle Erfolge

Das geplante generelle Rauchverbot in der Gastronomie wird es vorerst nicht geben – die bisherige Regelung wird beibehalten. „Das ist keine fachgerechte und nachvollziehbare Entscheidung“, sagt Präsident Dr. Peter Niedermoser

Mehr lesenÜberAus für Rauchverbot: Verzicht auf schnelle Erfolge

Zeitschrift für Gesundheitspolitik

ZGP 02/2017: Selbstbehalte im Gesundheitswesen - Effektive Patientensteuerung

Die Zeitschrift für Gesundheitspolitik widmet sich dieses Mal dem sehr kontrovers diskutierten Themengebiet „Selbstbehalte im Gesundheitswesen", das zudem emotional besetzt ist und daher sicherlich zu den politisch heißen Eisen gehört. Gerade weil die Studienlage zur Wirkungsweise von Selbstbehalten in vielen Punkten nicht eindeutig ist, bedarf es in Zeiten zunehmender Finanzierungsengpässe einer intensiveren wissenschaftlichen Beschäftigung mit der Materie. Die konkrete Ausgestaltung von out-of-pocket Zahlungen ist aber auch immer eine Sache der Definition des Patienten und seiner Eigenverantwortlichkeit und inwieweit man ihm zutraut für den Fall einer Krankheit selbstständig vorzusorgen. Das Thema umfasst also sowohl gesellschaftspolitische, ethische als auch ökonomische Aspekte.

In dieser Ausgabe können wir wieder spannende Beiträge von renommierten Experten präsentieren. Unsere Autoren geben einen allgemeinen Überblick über Selbstbehalte im Gesundheitssystem, informieren über Studien zu ihren Wirkungsweisen und zeigen Beispiele aus Österreich und Europa. Darüber hinaus werden ethische Aspekte des Themas beleuchtet. Weitere Artikel machen Vorschläge zur neuerlichen Einführung einer Ambulanzgebühr und zur Harmonisierung des Systems der Selbstbehalte in Österreich.

  • Wirkungen von Kostenbeteiligungen im Gesundheitswesen: Eine empirische Bestandsaufnahme (A.Univ.-Prof. Dr. Engelbert Theurl)
  • Ökonomische Anreize für einen gesunden Lebensstil - wissenschaftlicher Mythos oder ernsthafte Reformoption? (Univ.-Prof. Dr. Gerald J. Pruckner, Mag. Thomas Schober, PhD)
  • Out-of-Pocket-Zahlungen im europäischen Vergleich (Mag. Katharina Wieser)
  • Homo oeconomicus und Homo nudgensis in der Krankenversicherung - Eine ethische Spurensuche (Priv.-Doz. Dr. Jürgen Wallner, MBA)
  • Vorschläge für eine Harmonisierung der Selbstbehalte für Leistungen im Krankheitsfall (Hon.-Prof. Dr. Felix Wallner)
  • Selbstbehalte zur Steuerung der Inanspruchnahme von Krankhenhausambulanzleistungen (Mag. Dr. Johannes Hohenauer, Mag. Philipp Wieser)
  • Auf den StandPunkt gebracht mit Beiträgen von LH-Stv. Mag. Dr. Christian Stöckl und Mag. Alexander Herzog
  • News aus den Gesundheitssystemen

Termine

7. Linzer Gesundheitspolitisches Gespräch

Mo, 23.10.2017 im Ars Electronica Center Linz: beim 7. Gesundheitspolitischen Gespräch dreht sich alles um das Thema „Selbstbehalte im Gesundheitswesen". Man widmet sich damit heuer einem äußerst kontrovers diskutierten Thema, das auch emotional besetzt ist und zu den politisch heißen Eisen gehört. Umso wichtiger ist es, sich auf wissenschaftlicher Ebene damit auseinanderzusetzen. Dafür sorgen zwei renommierte Professoren der Universitäten Linz und Innsbruck mit ihren Vorträgen.

Mehr lesenÜber7. Linzer Gesundheitspolitisches Gespräch